Wo ist denn eigentlich die Kindergärtnerin geblieben??

Ich finde den Beitrag wunderschön geschrieben. Mich als Kindergärtnerin zu bezeichnen. Das hat was.

Und wenn schon fachmännisch, dann bin ich halt Pädagogische Fachkraft.

Aber viel lieber bin ich Gärtnerin.

*Kinder aufmerksam begleiten*

Warum bezeichnen wir eigentlich diejenigen Personen, die unsere Kinder in Krippen und Kitas betreuen als Erzieherinnen und Erzieher? Im Zusammenhang mit Kindern hat für mich der Begriff „erziehen“ einen seltsamen Beigeschmack. er-ziehen. Er-zieher. Er-zieherin. Dieses „ziehen“ ist es wohl, was mich irgendwie stört. Sollen die Kinder gezogen werden? Warum eigentlich? Und wohin überhaupt?

little-girl-2516578

Früher nannte man die Personen, die die Kinder in den Tagesstätten betreuten, es waren eigentlich immer Frauen, Kindergärtnerin. Der Begriff Kindergärtnerin klingt für mich so angenehm altmodisch. Ich assoziiere damit eine gewisse Behaglichkeit und Gemütlichkeit. Kindergärtnerinnen, so stelle ich es mir vor, bereiten den Kindern eine individuelle Umgebung, die auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes passt. Sie geben den Kindern, was sie brauchen, pflegen sie wie zarte Pflänzchen.

pansy-2173953So wie ein Gärtner: der kümmert sich behutsam um die winzig kleinen Triebe, um kleine Pflänzchen, die sich im Laufe der Zeit immer sicherer im Boden…

Ursprünglichen Post anzeigen 380 weitere Wörter

Advertisements